MonatsThema: Das Ding mit der Belohnung (5)

https://www.youtube.com/watch?v=H2_sTMF4zHU
Antworten
Benutzeravatar
SusanS
Trainer ZOS-Online
Beiträge: 936
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 09:34
Kontaktdaten:

MonatsThema: Das Ding mit der Belohnung (5)

Beitrag von SusanS » So 15. Mai 2016, 18:55

Weiter geht es mit den verschiedenen Belohnungen - heute wird geworfen! :-)

Generell wird ja beim ZOS ganz oft vermittelt, das der Hund immerimmerimmer so nah wie möglich am Gegenstand belohnt werden soll. Damit kann man grundsätzlich erstmal nicht viel falsch machen, da es sich so für den Hund immer lohnt, sich schön nah am Gegenstand abzulegen und die Erwartungshaltung erstmal nicht weg vom Gegenstand geht.

Für einige Trainingsziele sind jedoch externe Belohnungen sehr hilfreich und sie dienen zusätzlich auch der Abwechslung beim ZOS-Training :-)


(6) Futter einzeln hinwerfen

Hierbei werden einzelne Futterstücke direkt zum Hund geworfen. Könnt ihr gut zielen, muss der Hund nicht mal aufstehen - wenn doch, ist das nicht schlimm.
Bei Bella (im Video zu sehen) ist diese Futtervariante sehr gut geeignet, weil sie immer etwas aufgeregt ist und je näher Kerstin mit der Belohnung kommt (und sich vielleicht sogar noch zu ihr hockt), desto hibbeliger wird sie. So kann sie sich mehr auf eine schöne (unwackeligere, am Rest wird fleißig geübt ;-)) Anzeige fokussieren und kann nebenbei noch ihren Bewegungsdrang beim Fangen der Kekse abbauen.




(7) Futter einzeln wegwerfen

Diesmal werden die Futterstücken vom Hund weggerollert, sodass er wirklich aufstehen muss und sich danach wieder neu zum Gegenstand legen muss - die Lage des Gegenstandes wird dabei erstmal nicht verändert.
Ideal, um verschiedene Trainingsziele mehrfach hintereinander zu wiederholen. Ihr wisst ja: ein Hund braucht ganz viele Wiederholungen, bis etwas richtig flüssig sitzt:
- Ihr möchtet das schnelle Hinlegen bei der Anzeige trainieren? Dann clickt das flotte Platz, rollt das Futter weg und Euer Hund hat an bekannter Stelle direkt wieder die Chance ein superschnelles Platz zu zeigen.
- Euer Hund tut sich bei unwegsamen Liegelagen schwer? Dann lasst ihn sich durch das Wegwerfen des Futters immer wieder zum Gegenstand arbeiten (die Stelle ist ja dann bekannt). Die Belohnung für das Hinlegen auf schwierigem Grund ist das sofortige Auflösen des Liegens und natürlich das Futter!
- Euer Hund könnte ein bisschen mehr Schwung in der Suche vertragen? Rollt das Futter einige Meter neben dem Suchengebiet! :-)

Eine weitere Idee ist, den Gegenstand unbemerkt umzulegen, während der Hund seinen Keks holt. Er kommt also voller Schwung und Elan wieder für eine neue Anzeige, aber ... der Gegenstand ist nicht mehr da und Hundi muss sich wieder neu reinsuchen. :-)

Diese Futtervariante eignet sich nicht so gut auf der Wiese, da die Hunde hier eventuell zu lange nach dem Futter suchen müssen und dabei dann die eigentliche Aufgabe vergessen. Dann klappt das mit den schnellen Wiederholungen nicht sooo gut und die Trainingsrunden dauern zu lange, ohne das effektiv etwas dabei heraus kommt.




Generell ist es gut, bei den beiden genannten Futtervarianten nicht mit zu kleinem Futter zu arbeiten. Es sollte für Euch gut zum Werfen und für den Hund gut zu sehen sein :-)


(8) Futterbeutel / Spielzeug werfen

Hier kommt richtig Schwung in die Belohnung, denn ihr werft jetzt das LieblingsSpielzeug Eures Hundes oder den Futterbeutel.
Falls Euer Hund kein Lieblingsspielzeug hat, könnt ihr dennoch den gefüllten Futterbeutel nehmen. Der Hund muss den auch nicht apportieren und zu euch bringen, es reicht, wenn er am Futterdummy auf Euch wartet und dort seine Belohnung bekommt.
Der "Nachteil" ist hier, das die Trainingsrunde erstmal vorbei ist, weil diese Belohnung etwas länger dauert. Da es ja aber auch eine sehr besondere Belohnung ist, kann sie auch gut zum Ende oder nach einer sehr besonderen Leistung des Hundes eingesetzt werden.




Alle drei Belohnungsideen sind gut geeignet für Hunde, die schon eine gute Anzeige haben und nicht sofort den Fokus verlieren, wenn sie mal nicht am Gegenstand belohnt werden. Schauen die Hunde während der Anzeige oft zum Menschen oder zeigen anderweitig unruhiges Verhalten am Gegenstand, würd ich von diesen Belohnungsideen erstmal absehen.
Bei bewegungsfreudigen Hunden (die aber eine gute Anzeige haben) kann supergut für Abwechslung in den eher ruhigen ZOS-Trainingsrunden gesorgt werden. :-)
Man muss einfach schauen, dass ein gutes Gleichgewicht zwischen Ruhe (konzentrierte Suche, schöne fokussierte Anzeige) und Spaß (fetzige Belohnung) gefunden wird.


Viel Spaß beim Ausprobieren!
Viel Spaß beim Üben und viele Grüsse.
Susan

Antworten

Zurück zu „MonatsThema für alle: Das Ding mit der Belohnung“